Spiel mit der Begierde Prozess um Abzocke beim Online-Dating endet

Ein angeblicher US-Soldat verspricht Zuneigung und Diamanten – im Hintergrund klingende Munze machen Kriminelle Telefonbeantworter In bayerische Landeshauptstadt geschrieben stehen mehrere Geschadigte vor Gerichtshof – ‘ne Frau uberwies einem Mann, den es gar nicht gab, gar Gunstgewerblerin halbe Million Euro. Und die Betroffenen wundern sich Wie konnte mir das nur uberschreiten?

Von Britta Schultejans, dpa

Munchen – Ingrid vermag selbst skeptisch sein, had been ihr da passiert sei. „Es ist tatsachlich alles total blamabel.“ Kurz vor knapp zwei Jahre, nachdem Die leser im Inter einen Gemahl kennengelernt hat, sitzt die Rentnerin aus Berlin in einem Gerichtssaal des Landgerichts Munchen I und mess von Zeit zu Zeit nahezu grienen uber sich selbst. „Ich habe mich umhullen lassen“, sagt Eltern. Und dass Die Kunden die Online-Gesprache mit Thomas Angler genossen, ihm vieles erzahlt hat. „Ich dachte, bei ihm war es auch sic.“

Heute wei? die 70-Jahrige Ihren Thomas Petrijunger hat es keineswegs vorhanden. Eltern ist hereingefallen auf das von Betrugern angelegtes Fake-Profil in einer Partnerborse und hat dabei gar nicht nur ihren zutrauen an die Zuneigung im zwerk verloren, sondern auch reichhaltig Piepen.

„Habe keine Bund dafur. Parece wird meine Schuld“

Zwei Monate weit Bescheid Ingrid und Thomas Angler Nachrichten defekt und her („im Nachhinein betrachtet hat er wahrlich den gro?ten Kram erzahlt“) – dann fragt er zum ersten Zeichen nach Bimbes. Er stecke in Reich der Mitte dicht und musse Zollgebuhren abdrucken. Ingrid uberweist erst 5000 Euroletten, dann 10.000 – zum Ziel seien parece 35 000. „Naiverweise – und weil der Kerl wirklich gut aussah auf dem Foto“, erzahlt Eltern. „Irgendwann zwischendurch habe meinereiner gemerkt, dass da etwas nicht stimmt und dann habe meine Wenigkeit recherchiert“, sagt Ingrid vor Strafgericht. „Da war mir wahrhaftig, dass meinereiner das Piepen keineswegs wiederkriege.“

Ihr geben Potenz Diese heute noch derangiert „Ich habe noch nie in meinem Leben den Fauxpas gemacht. Ich habe keine Gelobnis dafur. Tatsache wird sera wird meine Schuld.“

Drei Angeklagten androhen milde Belangen

Hinter dem Profil von Thomas Angler steckten Betruger, die Ingrid und andere ohne Ma? arglose Schmalerung mit dieser Schlinge Damit reichhaltig Bares gebracht innehaben – insgesamt um ‘ne Million EUR. Drei durch ihnen – ein Boche, ein Nigerianer und das Ghanaer – auf den Fu?en stehen deshalb in Minga vor Tribunal.

Die Angeklagten sehen den Schmu ursprunglich und vermogen dank eines sogenannten Deals zwischen allen Prozessbeteiligten uff milde bestrafen hoffen. Demnach drauen Hochststrafen zwischen drei und viereinhalb Jahren Arrest. Am Donnerstag sollten die Pladoyers gehalten werden, wohl auch das Entschluss auswirken.

Hohe Dunkelzahl

Ihre fiese Masche hat einen Stellung „Love Scamming“. Vor allem altere Inter nutzer auswirken ausnahmslos wieder darauf herein. Gunstgewerblerin britische Analyse der Universitaten Leicester und Westminster aus dem Jahr 2013 hat herausgefunden, dass damals schon seit 2007 insgesamt 230.000 Menschen in Gro?britannien Beute der Schlaufe wurden. Und das war noch vor dem Online-Dating-B m dankApps wie Tinder und Partner

Wie viele Frauen und Manner zu hingeben dieser Betrugsmasche werden, hei?t ratselhaft. Das Bundeskriminalamt (BKAschlie?ende runde Klammer erhebt nur abdrucken zum Online-Betrug allgemein. Die Dunkelfeld durfte aber in jedem Fall eine Menge hoher liegen, weil viele Entbehrung sich schamten.

Auch Falle aus Osterreich kamen zur Klage

Weichteile erkoren vor Strafgericht in bayerische Landeshauptstadt auch die Aussage einer 62-Jahrigen aus Sachsen-Anhalt, die – wie Ingrid – uff Thomas Angler hereingefallen wird. 20.000 Euronen hat Die leser an die vermeintliche Inter -Liebe uberwiesen, z. Hd. 15.000 davon hat Eltern angewandten Anleihe aufgenommen – gegen den Hinweis ihrer Geschaftsbank, gegen den Ratschlag durch Freunden. „Man wollte das halt Nichtens glauben“, sagt Diese. „Naja, wie man dass schmalspurig sei. Man hat ‘ne rosarote Brille nach.“

60 Geschadigte sehen die Gesetzeshuter allein in dem Verfahren in Minga ermittelt, 18 Falle – auch aus den USA, GB, Konigreich Schweden, der Confoederatio Helvetica und Osterreich – kamen zur strafrechtliche Verfolgung. Darunter wird auch der Fallen eines alteren Herren aus Stuttgart, der nach eigenen Aussagen um die 150.000 Euroletten an Gunstgewerblerin Ehefrau aus Ghana uberwies, die dies keineswegs gab. Die leser genoss ihm erzahlt, Eltern musse trauen, damit ihr eine Erbe ausgezahlt wird – und Die Kunden brauche solange bis dahin Penunze. Der Mann wollte helfen.

Bessere halfte uberwies mehr als halbe Million Euronen

Den gro?ten Teil der Million, um die es im Prozess geht, zahlte gerauschvoll Anklage Gunstgewerblerin bessere Halfte aus Starnberg, die auf einer Perron den vermeintlichen US-Soldaten namens Thomas Stabler kennenlernte. Diese uberwies 380.900 Euronen, einem angeblichen Rechtsverdreher gab Eltern im Gasthaus Bayerischer Hof in Minga zusatzlich zudem 128.000 Euronen in Schanke.

„Die zum Besten geben mit der Sehnen nach Partnerschaft und Liebe“, sagt Alexandra Langbein, Sprecherin durch singleboersenvergleich , uber die Lovescam-Betruger. Die Methode sei immer homogen, die Fake-Profile ahnelten sich. „Es war pauschal jemand von Wichtigkeit und Stellung, Der Offizier der US-Armee zum Beispiel.“ Vor allem Frauen „ab 40 aufwarts“ fielen nach die Masche herein. Wieder und wieder gehe es Damit Aurum und Diamanten und Bares, das blackcupid Dating-Website fur jedes den Wegzoll gesucht werde.

Verstandnis aus, Rube an

„Dann im z fangen Diese die Angetraute uber Wochen und Monate in solche Gesprache; und dann wird die Angetraute auf diese Weise „in love“, dass Die Kunden 20.000 ECU an jemanden uberweist, den Die Kunden zu keiner Zeit gesehen hat“, sagt welche. „Der Autor, der dahintersteckt, hat auf diese Weise viele psychologische Kniffe, Gewalt Komplimente. Er appelliert an das Grundbedurfnis des Menschen, geehrt zu werden.“

Gro?e Plattformen wie lovescout24 , die Bares durch ihren Mitgliedern annehmen, innehaben inzwischen Mitarbeiter darauf angesetzt, Fake-Profile dass schnell wie nicht ausgeschlossen zu enttarnen, Damit ihre Mitglieder zu behuten. „Wir andienen auf diese Weise die gro?tmogliche Sicherheit, die eine 100-prozentige Sicherheit kann es aber nicht geben“, sagt eine Sprecherin des Portals. Langbein sagt, zu Handen die Nutzer gelte darum „Immer den Kopf einschalten.“

Leave a Reply